Eric Wintemute, CEO der American Vanguard Corporation (AVD), über die Ergebnisse des vierten Quartals 2019 - Earnings Call Transcript

American Vanguard Corporation (NYSE: AVD) Telefonkonferenz zum Ergebnis des vierten Quartals 2019 Ergebnis 9. März 2020, 16:30 Uhr ET

Unternehmensteilnehmer

Bill Kuser – Direktor für Investor Relations

Eric Wintemute – Vorsitzender und CEO

David Johnson – Finanzvorstand

Bob Trogele – Betriebsleiter

Teilnehmer der Telefonkonferenz

Pete Osterland – SunTrust Robinson Humphrey

Joseph Reagor – Roth Capital Partner

Chris Kapsch – Loop Capital Markets

Operator

Grüße und willkommen zur Telefonkonferenz von American Vanguard 2019 zum vierten Quartal und zum gesamten Jahr. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich alle Teilnehmer in einem Nur-Zuhören-Modus. Eine Frage-und-Antwort-Sitzung folgt auf die formelle Präsentation [Operator Instructions]. Zur Erinnerung, diese Konferenz wird aufgezeichnet.

Ich möchte die Konferenz jetzt unserem Gastgeber, Bill Kuser, Director of Investor Relations, übergeben. Vielen Dank. Sie können beginnen.

Bill Kuser

Vielen Dank, Diego, sehr geschätzt. Begrüßen Sie alle zu American Vanguards Ergebnisbericht für das vierte Quartal 2019 und das Gesamtjahr. Unsere heutigen Redner sind Eric Wintemute, Vorsitzender und CEO von American Vanguard; Herr David Johnson, Finanzvorstand des Unternehmens. Und helfen Sie auch bei der Beantwortung Ihrer Fragen, Herr Bob Trogele, der Chief Operating Officer des Unternehmens. American Vanguard wird morgen unser Formular 10-Q bei der SEC einreichen, das zusätzliche Details zu den Ergebnissen enthält, die wir in dieser Aufforderung erörtern werden.

Bevor wir beginnen, nehmen wir uns einen Moment Zeit für unsere übliche Warnung. In der heutigen Aufforderung kann das Unternehmen zukunftsgerichtete Informationen erörtern. Diese Informationen und Aussagen basieren auf Schätzungen und Annahmen des Managements des Unternehmens und unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den aktuellen Erwartungen des Managements abweichen.

Zu diesen Faktoren können Wetterbedingungen, Änderungen der Regulierungspolitik, Wettbewerbsdruck und andere Risiken gehören, die in den SEC-Berichten und -Anmeldungen des Unternehmens aufgeführt sind. Alle zukunftsgerichteten Aussagen geben das beste Urteil des Unternehmens zum Zeitpunkt dieser Aufforderung wieder. Diese Informationen werden vom Unternehmen nicht unbedingt aktualisiert.

Damit leiten wir den Anruf an Eric weiter.

Eric Wintemute

Danke, Bill. Guten Tag allerseits und vielen Dank für Ihre fortgesetzte Unterstützung von American Vanguard. Bevor wir über unser Geschäftsjahr 2019 sprechen, halte ich es für angebracht, einen Moment innezuhalten und über den heutigen extremen Gesamtmarkt nachzudenken [volatility].

Wie Sie vielleicht wissen, fiel der Dow heute, angeführt von Energie- und Bankaktien, um mehr als 2.000 Punkte, und ein früher Ausverkauf löste tatsächlich einen Handelsstopp von 15 Minuten aus. Der Ausverkauf war hauptsächlich auf den Rückgang der Ölpreise zurückzuführen, der durch den Preiskampf Saudi-Arabiens mit Russland ausgelöst wurde. Darüber hinaus hat das Coronavirus Investoren Sorgen über Störungen der Lieferkette in verschiedenen Sektoren gemacht. Die Auswirkungen der Energieunternehmen haben wiederum Druck auf ihre Kreditgeber ausgeübt. Während Dow-Aktien mit etwa dem Zweifachen des normalen Volumens gehandelt wurden, handelte American Vanguard leicht unter seinem normalen Tagesvolumen. Unsere Aktien fielen im Laufe des Tages um 6,25%.

Generell verzeichneten die meisten unserer Wettbewerber Kursrückgänge im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Bereich. Dies steht im Gegensatz zu den Energiewerten, die teilweise um 20% zurückgingen. Offensichtlich ist unsere Aktie nicht immun gegen allgemeine Börsentrends. Wir haben jedoch eine relative Stabilität sowohl bei den Preisen für Mais als auch für Sojabohnen festgestellt, und ich habe festgestellt, dass die Agrarwirtschaft trotz Energie und anderer Sektoren tendenziell ihre eigenen Zyklen aufweist.

In Bezug auf COVID-19 haben wir bisher keine wesentlichen Unterbrechungen der Versorgung oder Dienstleistungen aus betroffenen Regionen, einschließlich China, festgestellt. Einerseits sehen wir Anzeichen wie einen normalisierten innerstaatlichen Transport, die darauf hindeuten würden, dass das Virus innerhalb Chinas allmählich eine Kontraktion zeigt. Das Virus hat sich jedoch in mehreren Ländern mit über 100.000 Fällen und über 3.000 Todesfällen weltweit verbreitet. Dementsprechend verfolgen wir die Angelegenheit genau und halten unsere Mitarbeiter über die vom Center for Disease Control veröffentlichten Reise- und Hygieneempfehlungen auf dem Laufenden.

Wenn wir uns auf American Vanguard konzentrieren, möchte ich einen Rückblick auf 2019 geben, gefolgt von unserem Ausblick für 2020. Ich werde den Anruf an David weiterleiten, um weitere Einzelheiten zu unserer finanziellen Leistung zu erfahren. Nach David werde ich Sie über unsere neuen Produkteinführungen und unsere SIMPAS-Präzisionsanwendungstechnologie auf dem Laufenden halten. Die Schlagzeile in unserer Branche im Jahr 2019 war Wetter. In den USA gab es in mehreren Regionen, einschließlich des Mittleren Westens und des Südens, beispiellose Niederschläge und Kälte, die viele Erzeuger im ersten und den größten Teil des zweiten Quartals vom Feld fernhielten.

Tatsächlich erreichten die heutigen Pflanzenflächen, die normalerweise 2 bis 3 Millionen Morgen pro Jahr betragen, 2019 fast 20 Millionen Morgen, von denen 11 Millionen allein in Mais waren. Infolgedessen ging die Nachfrage nach vielen unserer margenstärkeren Produkte, die für Mais, Zuckerrüben, Obst und Gemüse bestimmt sind, zurück. Auch nach der ersten Jahreshälfte ging die inländische Ob-Saga weiter. Nass und Kälte machten Platz, um Hitze und Dürre in der südlichen Region aufzuzeichnen. Dies hatte den zweifachen Effekt, dass sowohl Herbizide für mehrere Kulturen nach der Ernte als auch Produkte zur Entlaubung von Baumwolle wie unser Folex nicht mehr abgebrannt werden mussten.

Trotzdem konnten wir mit Brasilien und unseren Assure II-Verkäufen in Kanada den Gesamtumsatz um 3% steigern. Der internationale Umsatz stieg im Jahresverlauf um 21%, während der Inlandsumsatz um 6% zurückging, was mit der Leistung unserer größeren Kollegen übereinstimmte. Im Inland glaube ich, dass wir so gut gespielt haben, wie wir es nur konnten. Unsere Verkaufsteams haben unser Produkt strategisch positioniert, insbesondere im Mittleren Westen, wo die Lagerbestände der Kanäle zu Beginn der Saison niedrig waren. Darüber hinaus stiegen die Verkäufe unseres führenden Maisinsektizids AZTEC und unserer Herbizidwirkung trotz reduzierter Maisflächen im Jahresvergleich.

Für das Jahr 2020 erwarten wir an vielen Fronten eine erhöhte Nachfrage nach unseren Produkten, insbesondere auf den US-amerikanischen Märkten, auf denen viele unserer margenstärkeren Produkte konsumiert werden. Schätzungen zufolge werden die Maisflächen in der kommenden Saison voraussichtlich um bis zu 10 Millionen Morgen wachsen, und der Bestand an inländischen Kanälen zu Beginn des Jahres 2020 ist sogar noch niedriger als zu Beginn des Jahres 2019. Darüber hinaus haben wir Erwarten Sie, dass unsere LATAM-Geschäfte weiterhin eine starke internationale Leistung erbringen werden, wenn sie weiter wachsen und reifen. Für das Jahr 2020, in dem keine wesentlichen Akquisitionen angenommen werden, streben wir einen Nettoumsatz im Bereich von 505 bis 515 Millionen an, eine Bruttomarge von 38%, Betriebskosten im Bereich von 160 bis 165 Millionen, Zinsaufwendungen von 5 Millionen US-Dollar auf 6 Mio. USD und einen Steuersatz von 27% bis 28%.

Damit übergebe ich den Anruf an David. David?

David Johnson

Danke, Eric. Guten Nachmittag allesamt. Wie Bill erwähnte, werden wir morgen unser Formular 10-K für die 12 Monate und den 31. Dezember 2019 einreichen. In Bezug auf die Quartalsergebnisse lag der Umsatz des Unternehmens in den vierten Quartalen 2019 und 2018 mit 131 Mio. USD ungefähr unverändert. Unsere Bruttomarge für das vierte Quartal 2019 betrug 36% gegenüber 40% im gleichen Zeitraum des Jahres 2018. Diese Änderung wurde von zwei Faktoren beeinflusst. Erstens umfasste unser Umsatzmix den höchsten Umsatz mit margenschwachen Produkten sowohl aus unserem brasilianischen als auch aus unserem zentralamerikanischen Geschäft. Und zweitens ging unsere Produktionsleistung um ungefähr 28% zurück, und wir mussten einen entsprechenden Rückgang der Werkskostendeckung hinnehmen, da wir die Lagerbestände für das Jahresende und den Beginn des neuen Jahres verwalten.

Unsere betrieblichen Aufwendungen verbesserten sich im vierten Quartal 2019 auf 31% des Nettoumsatzes gegenüber 32% des Nettoumsatzes im gleichen Zeitraum des Jahres 2018. Zusätzliche Aufwendungen für Unternehmen und Produkte, die 2019 und Ende 2018 erworben wurden, wurden durch geringere Rechtskosten ausgeglichen Rückstellungen für Incentive-Vergütungen und Aufwendungen für regulatorische und Produktentwicklung.

Im vierten Quartal 2019 war der Zinsaufwand höher als im Vorjahr, hauptsächlich aufgrund der in den letzten 12 Monaten und Ende 2018 abgeschlossenen Akquisitionen. Auf der positiven Seite haben wir 2018 einen Verlust im Zusammenhang mit der Abwicklung von Derivative Instrumente, die 2019 nicht wiederholt wurden. Wir haben das Quartal mit einem Nettogewinn von 3,4 Mio. USD oder 0,12 USD pro Aktie abgeschlossen, was dem Konsens der Analysten entsprach.

Bei der Betrachtung unserer finanziellen Leistung für das Gesamtjahr 2019 bleiben die wichtigsten finanziellen Aspekte im Einklang mit dem Vorjahr. Erstens stieg der Umsatz um 3% auf 468 Mio. USD gegenüber 454 Mio. USD im Jahr 2018. Diese Verbesserung war hauptsächlich auf die in den Jahren 2019 und 2018 erworbenen Geschäfte und Produkte zurückzuführen, die durch einen Rückgang unseres Inlandsgeschäfts um etwa 6% ausgeglichen wurden Art der Reduzierung, über die viele Branchenteilnehmer berichtet haben.

Darüber hinaus machte der internationale Umsatz 2019 40% des Gesamtumsatzes aus, verglichen mit 34% im Jahr 2018. Die Veränderung war auf die Aufnahme der brasilianischen Unternehmen zurückzuführen, die wir im Januar 2019 erworben hatten, und auf eine Steigerung von 14% gegenüber dem Vorjahr unser zentralamerikanisches Geschäft. Zweitens lagen unsere Fabrikkosten im Jahr 2019 bei etwa 4%. Darüber hinaus haben wir im Laufe des Jahres schwierige Entscheidungen getroffen, um die Fabrikproduktion als Reaktion auf den herausfordernden Inlandsmarkt zu verlangsamen. Infolgedessen war die Erholung der Fabrikkosten nicht so stark wie im Vorjahr.

Die Lagerbestände stiegen Ende 2019 auf 163 Millionen US-Dollar gegenüber 160 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Dies beinhaltete jedoch ungefähr 13 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit neuen Unternehmen oder Produkten. Der zugrunde liegende Bestand unseres bereits bestehenden Geschäfts belief sich zum Jahresende auf rund 150 Millionen US-Dollar, was angesichts des herausfordernden Marktes im Jahr 2019 im Vergleich zu dem zu Jahresbeginn festgelegten Ziel von 140 Millionen US-Dollar recht gut ist. Drittens endete die Bruttomarge 2019 mit einer Prognose von 38%, was unserer für die ersten drei Quartale des Jahres gemeldeten Leistung entsprach.

Viertens übten wir im Jahr 2019 weiterhin eine strenge Kontrolle über unsere Betriebskosten aus, die als Prozentsatz des Nettoumsatzes unverändert bei 32% blieben. Anfang 2019 gaben wir den Märkten einen Hinweis darauf, dass wir davon ausgegangen sind, dass die Betriebskosten bei einem Höchststand von 155 Millionen US-Dollar enden könnten. Als wir sahen, dass sich der herausfordernde Inlandsmarkt im Laufe des Jahres entwickelte, haben wir die Ausgabenkontrollen verschärft und zuletzt ein Niveau von fast 152 Millionen US-Dollar angegeben. Als wir die Bücher für das Jahr schließen, waren wir erfreut, leicht unter dieser jüngsten Prognose zu liegen, die bei 151 Millionen US-Dollar endete. Fünftens blieb unser effektiver Steuersatz im Jahr 2019 gegenüber dem Vorjahr unverändert bei 27,4% gegenüber 27,2% im Jahr 2018. Zu Beginn des Jahres 2019 hatten wir damit gerechnet, dass unser effektiver Steuersatz zwischen 28% und 29% enden könnte. Nach Überlegung erwies sich dies als konservative Schätzung.

Unter dem Strich endete der Nettogewinn 2019 bei 13,6 Mio. USD oder 0,46 USD pro Aktie. In Bezug auf die Cash-Generierung gaben wir zum Zeitpunkt unserer Telefonkonferenz zum dritten Quartal an, dass unser Ziel darin bestand, im letzten Quartal des Jahres 14 Millionen US-Dollar Cash aus betrieblicher Tätigkeit zu generieren. Tatsächlich haben wir am Ende 31 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Der Fehlbetrag resultierte hauptsächlich aus unseren Schätzungen der inländischen Forderungen, die größtenteils zeitabhängig sind.

Im Jahr 2019 haben wir eine Reihe von Akquisitionsmöglichkeiten in Betracht gezogen und unsere Kreditfazilität genutzt, um drei kleine Akquisitionen zu tätigen, darunter eine, die im Dezember 2019 abgeschlossen wurde. Diese kontinuierliche Investition in die Zukunft unseres Geschäfts führte zum 31. Dezember 2019 zu Kreditaufnahmen in Höhe von insgesamt 149 Mio. USD im Vergleich zu 97 Millionen US-Dollar um diese Zeit im letzten Jahr.

Zusammenfassend sehen wir im abgelaufenen Jahr, dass wir unseren Umsatz in einem sehr herausfordernden Jahr im Bereich der Agrarchemie gesteigert haben. Diese Leistung hat gezeigt, wie robust das diversifizierte Geschäft des Unternehmens ist, insbesondere im Vergleich zu den Vorjahren. Wir haben eine schwierige Entscheidung getroffen, um die Produktionsleistung niedrig zu halten, und haben im Vergleich zu 2018 höhere unterdeckte Fabrikkosten verzeichnet, um die Lagerbestände sorgfältig zu verwalten.

Schließlich hatten wir wieder ein sehr aufregendes Jahr und haben drei Akquisitionen abgeschlossen, von denen wir erwarten, dass sie die Wachstumsrate des Unternehmens im Jahr 2020 und darüber hinaus steigern werden. Unter der Annahme, dass wir keine Akquisitionen haben, streben wir für 2020 eine Reduzierung des Lagerbestands auf ca. 150 Mio. USD an und streben eine Verschuldung zum Jahresende von 100 Mio. USD an. Damit werde ich Eric zurückgeben.

Eric Wintemute

Danke, David. Eine Schlüsselkomponente für unser Wachstum im Jahr 2020 und darüber hinaus wird die Einführung neuer Produkte und technologischer Innovationen sein. Auf der Commodity Classic, der Landwirtschaftsmesse, die erst letzten Monat stattfand, haben wir unsere neue Produktentwicklungspipeline vorgestellt und einen beschleunigten Prozess angeführt, den wir Innovation mit Geschwindigkeit und Disziplin nennen. Durch die Kombination von internen Formulierungsfähigkeiten und selektiven Produktakquisitionen im Jahr 2020 wird AMVAC unser bestehendes starkes Produktportfolio um 10 neue Angebote erweitern. Dazu gehören die vier Herbizide, die wir kürzlich von Corteva erworben haben, nämlich Classic, First Rate, Hornet und Python. Darüber hinaus bieten wir bei der Vermarktung von SIMPAS drei hochkonzentrierte Produktformulierungen von AZTEC, Counter und Zink an, die in intelligenten Kartuschen verpackt sind.

Darüber hinaus werden wir unser Herbizid-Portfolio mit Impact CORE, Summit, das sowohl für Mais als auch für Surepyc IQ zur Verwendung auf Rasen verwendet wird, erweitern. Unsere Pläne für die nächsten drei Jahre sehen die Einführung von mehr als einem Dutzend zusätzlicher Formulierungen und Herbizide, Insektizide und Fungizide für Anwendungen in Mais, Sojabohnen, Raps, Erdnüssen, Reis, Baumwolle und Rasen vor. Viele dieser Produkte werden maßgeschneiderte Formulierungen sein, die speziell für differenzierte Anwendungen entwickelt wurden, die eine hervorragende finanzielle Rentabilität bieten. Wir gehen davon aus, dass diese neuen Produkte zusammen einen zusätzlichen Umsatz von mehr als 10 Mio. USD in diesem Jahr, 25 Mio. USD im Jahr 2021 und 65 Mio. USD bis 2022 mit einer Bruttomarge von 50% erzielen könnten.

Wenden wir uns nun der technologischen Innovation zu. Bevor ich auf das Thema eingehe, halte ich es für nützlich, darüber nachzudenken, dass wir im Gegensatz zu Start-up-Unternehmen seit Jahrzehnten durch die Herstellung, den Vertrieb und den Verkauf mehrerer Produkte profitable Ergebnisse erzielen. Das Eigenkapital unserer Aktionäre beträgt jetzt 344 Millionen US-Dollar. Kurz gesagt, wir finanzieren und vermarkten unsere eigenen innovativen Technologien und führen gleichzeitig ein wachsendes Geschäft.

Daher ist es sehr aufregend, wenn wir eine Spitzentechnologie wie SIMPAS entwickeln. SIMPAS setzt den Standard für die vorgeschriebene Anwendung von Pflanzeninputs durch die Anwendung mehrerer Produkte mit niedriger, variabler Rate und Rückverfolgbarkeit von der Fabrik bis zu den Feldern und zurück. In diesem Frühjahr werden mehrere SIMPAS-Systeme auf Tausenden von Morgen unter der Kontrolle vieler der größten Einzelhändler in den USA betrieben, darunter Nutrien, Helena, Simplot und WinField, die zusammen die überwiegende Mehrheit des US-amerikanischen Marktes für landwirtschaftliche Betriebsmittel repräsentieren. Dies wird durch die starke Unterstützung unseres SIMPAS-Teams und einer von Trimble verbesserten Plattform erreicht. Nach 10 Jahren vom Konzept bis zur Markteinführung erhält SIMPAS nun die Unterstützung, die es verdient, und wir freuen uns, in diesem Jahr unseren ersten Dollar bei der Vermarktung zu verdienen.

Darüber hinaus werden einige unserer größeren Kollegen im Pflanzenschutzsektor an internen Demonstrationen von SIMPAS beteiligt sein, um sicherzustellen, dass ihre Produkte mit dem System kompatibel sind. Da diese Technologie den Markt durchdringt, möchten wir Landwirten und Agronomen ein breites Portfolio an Pflanzeninputs von AMVAC und anderen zur Verfügung stellen. Wie Sie dann sehen können, bauen wir durch Innovation weiter für die Zukunft.

Lassen Sie mich damit zu meinen abschließenden Kommentaren kommen. Ich finde, dass die Führung eines Unternehmens ein Balanceakt ist. Sie möchten belastbar, effizient, diversifiziert und innovativ sein und gleichzeitig wachsen und Gewinne erzielen. Rückblickend auf 2019 und auf 2020 glaube ich, dass wir das richtige Gleichgewicht finden. Wir haben 2019 Resilienz gezeigt, auch dank unserer Diversifizierung auf den Auslandsmärkten. Wir haben 2019 ein Bekenntnis zur Effizienz gezeigt, das wir bis 2020 fortsetzen wollen. Wir entwickeln weiterhin innovative Lösungen für die Zukunft, wie SIMPAS und neue Produkte, sowohl in Aufwärts- als auch in Abwärtszyklen. Schließlich sind wir bereit zu wachsen und die Rentabilität im Jahr 2020 zu verbessern.

Und jetzt werden wir alle Fragen beantworten, die Sie möglicherweise haben. Diego?

Frage-und-Antwort-Sitzung

Vielen Dank. Zu diesem Zeitpunkt führen wir eine Frage-Antwort-Sitzung durch [Operator instructions]. Unsere erste Frage kommt von Jim Sheehan mit SunTrust Robinson Humphrey. Bitte geben Sie Ihre Frage an.

Q – Pete Osterland

Dies ist Pete Osterland für Jim. Könnten Sie anhand Ihrer Prognose für das Umsatzwachstum für 2020 herausfinden, was Sie für die USA im Vergleich zu Nicht-USA erwarten? S. Verkäufe? Erwarten Sie in diesem Sinne, dass der Produktmix in diesem Jahr ein Rückenwind für die Margen sein wird, wenn sich die Volumina in den USA erholen?

Eric Wintemute

Ja, ich meine, wir prognostizieren 38%. Sie könnten sich ein Bild machen und gut sagen, wenn wir mehr USA machen, als wir beabsichtigen, sind diese Verkäufe rentabel. Wir haben jedoch einige Produkte mit niedrigeren Margen für die USA, die wir im Rahmen des Syngenta-Deals erworben haben. Aber ich denke, wir werden gleichzeitig eine Erholung für die USA erleben. Also würde ich erwarten – David oder Bob wiegen sich ein, das werden wir wahrscheinlich [Technical Difficulty] mehr als 60% im Inland. Aber ich denke, die 60-40-Trennung, ich denke, beide sind bereit zu wachsen, so dass dies in dieser Richtung ähnlich bleiben kann.

Pete Osterland

Und sind Sie angesichts Ihrer derzeitigen Verschuldung bereit, kurzfristig weitere Fusionen und Übernahmen zu verfolgen, wenn Sie etwas Positives feststellen?

Eric Wintemute

Wir sind. Offensichtlich schauen wir uns die Deals an, die es gibt, und wenn es sich um attraktive Bolt-Ons handelt, von denen wir glauben, dass wir sie vom ersten Tag an positiv beeinflusst haben, dann wollen wir diesen Prozess definitiv fortsetzen.

Operator

Unsere nächste Frage kommt von Joseph Reagor mit Roth Capital Partners. Bitte geben Sie Ihre Frage an.

Joseph Reagor

Ihr habt also erwähnt, dass ihr noch keine Versorgungsunterbrechungen im Zusammenhang mit Coronavirus hattest. Gibt es irgendwelche Schlüsselzutaten, die ihr extra große Vorräte auf Lager habt, nur für den Fall, dass es zu zukünftigen Versorgungsunterbrechungen kommt? Denkst du darüber nach?

Eric Wintemute

Nein, ich denke, wir haben einige beredtere Produkte, sagen wir, Produkte mit Standardware, deren Lagerbestand größer ist als das, was wir gerne sehen würden, wenn wir hoffen, dass diese Unterbrechungen uns tatsächlich ein besseres Fenster geben für profitable Verkäufe mit diesen Lagerbeständen in diesem Jahr. Gegenwärtig erhalten wir jedoch keine Rückmeldung, dass wir den von uns festgelegten Plan und das Budget nicht fortsetzen können.

Joseph Reagor

Und dann, beides, sowohl in Anbetracht der Coronavirus-Situation als auch des Ölpreises, gibt es Schlüsselbereiche, von denen Sie sehen, dass sie Vorteile oder Risiken für den Fall eines anhaltenden allgemeinen Rückzugs an den Aktienmärkten und einer möglichen globalen Rezession bieten?

Eric Wintemute

Ich habe heute nachgesehen, was mit den Rohstoffpreisen, Mais und Sojabohnen passiert ist, und festgestellt, dass sie davon relativ unberührt sind. Ich weiß, als das Jahr 2008 kam, haben wir und die Industrie und der Ag-Sektor uns angesehen und gesagt: Meine Güte, wir sind rezessionsfrei, aber dann 2009 wurden die Fabriken in China wieder in Betrieb genommen und es gab eine Flut billiger Preise, die dazu führte, dass Menschen mit hohen Lagerbeständen, insbesondere Produkte wie Glyphosat, einen echten Erfolg hatten. Ich kann also nicht sagen, dass in dieser Branche nichts davon zu finden ist, aber andererseits müssen die Leute essen. Und so ist es vom Standpunkt eines finanziellen Erfolgs aus, ich denke, unsere Branche ist bereit, das sind dann einige.

Joseph Reagor

Und dann, nur eine Art Saisonalität in diesem Jahr, sollten wir damit rechnen, zur normalen Saisonalität eines niedrigeren Q1 mit einem Anstieg auf ein stärkeres H2 zurückzukehren?

Eric Wintemute

Ja das ist richtig. Ich denke, wir sehen derzeit täglich gute Bestellungen für unsere Produkte aus dem Mittleren Westen, was optimistisch ist, dass wir ab 2019 eine Erholung erleben.

Operator

Unsere nächste Frage kommt von Chris Kapsch von Loop Capital Markets. Bitte geben Sie Ihre Frage an.

Chris Kapsch

So neugierig – in Bezug auf die Prognosen für 2020 werden Sie mit diesem Umsatzwachstum vermutlich einige bessere Abweichungen bei der Absorption von Betriebsgemeinkosten haben. Ich frage mich also, wie sich dies auf Ihre flache Bruttomarge für das Jahr auswirkt.

Eric Wintemute

Eigentlich meine ich, was wir derzeit runter haben, ist wieder ziemlich ähnlich wie 2019, wenn man bedenkt, dass wir versuchen, die Lagerbestände in diesem Jahr weiter zu senken.

Chris Kapsch

Sie haben also erwähnt, dass Sie meiner Meinung nach versuchen, die Lagerbestände um rund 13 Millionen US-Dollar zu reduzieren. Schlagen Sie also vor, dass dies auf der Grundlage dieser und der Auslastungsraten in den Fabriken mit 19 vergleichbar wäre?

Eric Wintemute

Das ist richtig. Das und denken Sie daran, dass wir nicht alle unsere Produkte herstellen.

Chris Kapsch

Und dann so neugierig auf die von Ihnen erwähnte Einführung neuer Produkte und die neuen Formulierungen. Sie haben sich nur gefragt, ob Sie diese Produkte kommerzialisieren möchten – nur die Natur, war es eher eine Marktattraktion oder ist es etwas, von dem Sie glaubten, dass es einen Bedarf für die Art von Formulierungen gibt, und Sie wollten sie auf den Markt bringen . Ich frage mich nur, was hinter dem Plan steckt, diese großartigen zu sehen, oder ich glaube, es waren 65 Millionen Dollar über ein paar Jahre? Und sind diese Produkte, die Sie erwähnt haben, das Bruttomargenprofil ziemlich attraktiv. Kannibalisieren diese bestehende Produkte oder erweitert diese Art die Marktchance, die Sie ansprechen?

Eric Wintemute

Die 10 für dieses Jahr, die wir erwähnt haben, waren die vier Herbizide, die wir bei Corteva gekauft haben. Und wir haben das Gefühl, ich meine, es handelt sich also um bestehende Verkäufe. Wir glauben, dass dies für Corteva sicherlich kein Schwerpunkt wäre, und unsere Mitarbeiter freuen sich darauf, sie in größerem Umfang wieder aufbauen zu können. Das ist also ein Anfang. Dann werden die anderen drei, wie wir bereits erwähnt haben, die Counter-, die AZTEC- und die Zinkformulierung, für SIMPAS sein, das in diesem Jahr bis zur Saison nur minimale Umsätze erzielen wird, aber wir werden mit dem Verkauf dieser Produkte im vierten Quartal beginnen.

Und dann sind es die letzten drei – und ich werde sagen, diese drei sind das Ergebnis dessen, was wir unser Ideenprüfungskomitee nennen, das wir in eine Art von Erweiterungen oder Bedürfnissen einbringen, die wir derzeit nicht haben Unser Portfolio ist unserer Meinung nach ein guter Hebel für uns. Und die Idee ist, dass wir das vorhandene Stück ergänzen und Löcher in unserem Portfolio füllen würden. Und für diese gibt es eine Art Sechsjahresfenster oder wie auch immer wir glauben, dass es bis zur Reife dauern wird, und so gibt es für jedes Jahr einen Spielplan von der Einführung bis zu diesen sechs Jahren.

Ich glaube also nicht, dass wir das ausschlachten, und zumindest was hier dargelegt wurde, sind Verbesserungen. Ich weiß, dass wir Impact Atrazin zu unserem regulären Impact hinzugefügt haben und wir nennen es Z zu unserem aktuellen Impact, und wir haben eine Art Erweiterung unserer Position dort gesehen. Ich denke, Sie können früher oder später Marktanteile von dem verlieren, was Sie derzeit haben. Es ist also eine Tatsache, auf dem aufzubauen, was wir haben, und unseren Kunden neue innovative Lösungen anzubieten.

Chris Kapsch

Und dann, Eric, haben Sie die Wettbewerbsdynamik bereits im Jahr 2009 im Verlauf der Finanzkrise erwähnt. Ich frage mich nur, und ich weiß es sehr zu schätzen, dass ag einen eigenen Zyklus hat und wir zumindest in Nordamerika angesichts der Wetterstörungen ein sehr schwieriges Jahr hinter uns haben. Und es gibt einige Anekdoten darüber, dass verschiedene Unternehmen der Pflanzenchemie unterschiedliche Kanalinventare haben, vielleicht sogar nach Regionen. Aber können Sie dies nur kommentieren, wenn wir dieses Jahr in Nordamerika in die Vegetationsperiode gehen? Nur die Wettbewerbsdynamik, ein Sinn für eine Verhaltensänderung in Bezug auf Preisnachlässe oder die Motivation, Produkte über den Kanal zu bewegen, in Bezug auf Ihre Sichtbarkeit in Bezug auf Ihre Verkäufe und Ihre Produkte? Vielen Dank.

Eric Wintemute

Ich weiß also nicht, dass wir von unseren Konkurrenten etwas außergewöhnlich Ungewöhnliches gesehen haben, Bob. Und ich werde Sie das später kommentieren lassen. Aber ich denke, es gibt sicherlich eine ganze Menge Vorherbizide, emergente Herbizide, die seit letztem Jahr im Kanal verblieben sind, wahrscheinlich auch Saatgut, also ein Teil der Samenverschleppung. Aber auch bei unseren Produkten haben wir weder Menschen gezwungen noch versucht, sie zu pushen. Deshalb freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir dieses Jahr mit einem geringeren Lagerbestand beginnen als für die Vegetationsperiode 2019. Ich weiß also nicht, Bob, welche Farbe du für eine ungewöhnliche Aktivität da draußen hast.

Bob Trogele

Der größte Teil des Kanals im letzten Jahr senkte die Lagerbestände, so dass der Markt auf dem Niveau des Einzelhandels-Farmtors mit etwa 1% flach blieb, was bedeutet, dass die Lagerbestände der Kanäle gesenkt wurden, was der allgemeine Trend war. Ich würde mit Ausnahme eines Unternehmens sagen, dass die meisten Unternehmen mit einem geringen Kanalbestand in das Jahr eintreten.

Operator

Vielen Dank [Operator instructions]. Unsere nächste Frage kommt von Bruce Windsor mit – Mr. Windsor, bitte machen Sie weiter.

Unbekannter Analyst

Die Beteiligung von Helena, Simplot, Nutrien und WinField scheint mir eine sehr positive Entwicklung für SIMPAS zu sein. Können Sie näher auf ihre Beteiligung in diesem Frühjahr eingehen, wenn es darum geht, das System an die Farm zu liefern, dem System zu sagen, was zu tun ist, die Chemikalien zu liefern, die Chemikalien wegzunehmen, und dies bitte etwas detaillierter durchgehen?

Eric Wintemute

Also ja, du hast recht. Wir denken, dass es wichtig ist. Wenn wir uns bei SIMPAS einkaufen wollen, möchten wir natürlich, dass unsere Kollegen und unser Kundenstamm begeistert sind, und das haben wir gesehen. Wie Sie vielleicht wissen, ist dies das dritte Jahr, in dem Simplot mit dem System arbeitet. Sie haben letztes Jahr alles getan, was die vorgeschriebene Verwendung von drei Produkten angeht, und haben sich dabei sehr gut gefühlt. Nutrien hat das System nur mit AZTEC getestet und nicht als einzelnes Produkt. Dann freuen wir uns, dass Helena und WinField auch in diesem Jahr dazukommen werden. Und so mit – und wir erwarten, dass alle drei die drei Produkte vorschreibend verwenden. Wir haben auch die Aufregung, dass unser RFID-Tag-System funktioniert. In der letzten Woche haben wir begonnen, die intelligenten Patronen mit unserem von uns zusammengestellten Nachfüllsetup zu füllen, und das scheint sehr gut zu laufen.

Und wenn diese verwendet werden und wir die Container lesen und für den Wiederverkauf für das nächste Jahr einrichten lassen. Ich denke also, dass wir für jedes Gebiet ein anderes geografisches Gebiet haben, also werden wir vier verschiedene Regionen haben, die mindestens Staaten sind, die davon Gebrauch machen, und wir erwarten damit, dass wir sicherstellen, dass wir keine Störungen mit dem System haben Wenn wir also diese Art von wahrscheinlichem Start im vierten Quartal wirklich kommerzialisieren, werden Erzeuger und Einzelhändler eine sehr lohnende Erfahrung mit dem Produkt machen. Wir arbeiten auch, wir haben Personen, die Rezepte für SIMPAS geschrieben haben, die mit diesen vier Kunden zusammenarbeiten. Und mit ihren Agronomen, um sicherzustellen, dass sie verstehen, wie sie vorgehen und das Rezept schreiben, das in das SIMPAS-System aufgenommen wird. Also ja, ich denke im Moment ist alles gut und zielgerichtet.

Unbekannter Analyst

Es hört sich also so an, als ob jeder dieser Distributoren zahlreiche lokale Sites hat und sie werden in diesem Jahr ein paar davon machen und dann hoffentlich nächstes Jahr mehr und dann auf ihr gesamtes System ausrollen. Ist das der Plan?

Eric Wintemute

Ja, ich denke, wir hoffen, dass wir ab 2021 eine viel breitere Verwendung sehen werden. Angenommen, wir haben nur ungern Bestellungen für Systeme entgegengenommen, bis wir sicher sind, dass dies alles tun wird, was wir sagen tun, wir müssen keine Korrekturen vornehmen. Aber wenn wir den April überstehen, werden wir wahrscheinlich verstehen können, ob sich Änderungen an der endgültigen Produktion ergeben, oder wir nehmen einfach Bestellungen auf und gehen mit voller Kraft raus und versuchen, so viele Menschen wie möglich zu ermutigen.

Operator

Meine Damen und Herren, derzeit gibt es keine weiteren Fragen. Ich werde es für abschließende Bemerkungen an das Management zurücksenden. Vielen Dank.

Eric Wintemute

Okay. Gut. Nochmals vielen Dank an alle für die Sitzung. Ich denke, wir werden innerhalb von zwei Monaten zurück sein. Nochmals vielen Dank für Ihre Teilnahme und Ihr baldiges Gespräch. Tschüss.

Operator

Vielen Dank. Damit ist die heutige Konferenz abgeschlossen. Alle Parteien können die Verbindung trennen. Haben Sie einen guten Tag.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *