Peter Arendas

Wenn die Aktienmärkte in Panik geraten, wirken sich die wütenden Ausverkäufe ungeachtet ihrer Marktposition, finanziellen Gesundheit oder künftigen Wachstumsaussichten tendenziell auf das gesamte Spektrum der Unternehmen aus. Infolgedessen können die Panikzeiten neben enormen Verlusten auch zu äußerst attraktiven langfristigen Chancen führen. Wie Baron Rothschild sagte: “Kaufen Sie, wenn Blut auf den Straßen ist, auch wenn das Blut Ihr eigenes ist“. Und gerade ist viel Blut auf den Straßen.

In dieser Artikelserie möchte ich einige Unternehmen vorstellen, die einen enormen Kursrückgang verzeichneten, obwohl ihre längerfristigen Aussichten sehr gut sind. Mit anderen Worten, Unternehmen, die zu ihren aktuellen Preisen eine sehr attraktive Kaufgelegenheit darstellen. Ich muss jedoch betonen, dass die aktuelle Marktsituation sehr kompliziert ist und es keine Garantie dafür gibt, dass die Unternehmen, obwohl sie billig sind, nicht noch billiger werden, bevor sie sich erholen. Ein Schnäppchen heute kann morgen ein noch größeres Schnäppchen werden. Aus diesem Grund sollten Anleger sehr vorsichtig sein, nicht das gesamte Geld auf eine Karte setzen und nicht sofort wetten.

Das erste meiner Armageddon-Schnäppchen ist Fortuna Silver (FSM). Fortuna Silver ist ein kanadisches Bergbauunternehmen, das sich auf die Produktion von Silber, Zink, Blei und Gold konzentriert. Der Betrieb befindet sich in Südamerika: Mine San Jose (Mexiko), Mine Caylloma (Peru), Projekt Lindero (Argentinien). Im Moment ist Silber Fortunas Hauptware. Nach Fertigstellung der Lindero-Mine (erster Goldschub wird im zweiten Quartal erwartet) wird Gold jedoch die Nummer eins.

Das San Jose Mine befindet sich im Süden Mexikos in der Region Oaxaca. Es ist zu 100% im Besitz von Fortuna. Der Untertagebau mit einer 3.000-tpd-Mühle produzierte 2019 7,9 Millionen toz Silber und 48.880 toz Gold. Im Jahr 2020 sollte er 6,6-7,3 Millionen toz Silber und 41.000-45.000 toz Gold oder 10,1-11,1 Millionen toz Silberäquivalent produzieren. bei einem AISC von 9,6 bis 11,7 USD / toz Silberäquivalent (unter Verwendung eines Goldpreises von 1.450 USD / toz und eines Silberpreises von 17 USD / toz). Die Reserven enthalten 31 Millionen toz Silber und 208.000 toz Gold; Es gibt jedoch auch gemessene, angezeigte und abgeleitete Ressourcen von 16,1 Millionen Tonnen Silber und 118.000 Tonnen Gold. Dies bedeutet, dass das derzeit identifizierte Erz für weitere 5-6 Jahre Produktion auf dem gegenwärtigen Niveau ausreichen sollte. Die Exploration des Grundstücks wird jedoch fortgesetzt. Bis 2020 sollen 17.600 Meter gebohrt werden. Es besteht ein gutes Potenzial, das Volumen der Reserven und Ressourcen weiter auszubauen.

Der Peruaner Caylloma Mine befindet sich im südlichen Teil des Landes in der Region Arequipa. Genau wie San Jose ist es zu 100% im Besitz von Fortuna. Es handelt sich um einen Untertagebau mit einer Mühle mit einer Durchsatzkapazität von 1.430 tpd. Im Gegensatz zu San Jose handelt es sich nicht um eine Edelmetallmine, sondern um eine Industriemetallmine mit Silberkrediten. Im Jahr 2019 produzierte Caylloma 45,6 Millionen Pfund Zink und 28,7 Millionen Pfund Blei. Die Silberproduktion betrug nur 0,9 Millionen toz. Die Leitlinien für 2020 sehen die Produktion von 44-48,6 Mio. lb Zink, 27,2-30,1 Mio. lb Blei und 0,9-1,0 Mio. toz Silber vor. Bei Metallpreisen von 17 USD / toz Silber, 0,95 USD / lb Blei und 1,13 USD / lb Zink (die aktuellen Marktpreise sind jedoch niedriger) erwartet Fortuna eine Silberäquivalentproduktion von 5,3 bis 5,9 Mio. toz bei einem AISC von 14,8 bis 18,1 USD / toz Silberäquivalent. Mit anderen Worten, bei den aktuellen Metallpreisen wird es Caylloma schwer fallen, einen positiven Cashflow zu generieren. Es verfügt jedoch über Reserven von 178 Millionen Pfund Zink, 93 Millionen Pfund Blei und 5,6 Millionen Pfund Silber und gemessene, angezeigte und abgeleitete Ressourcen von 558 Millionen Pfund Zink, 341 Millionen Pfund Blei und 22,9 Millionen Pfund Silber. Die Exploration wird fortgesetzt. Bis 2020 sollen 9.500 Meter gebohrt werden. Es ist daher zu erwarten, dass die Caylloma-Mine bei den derzeitigen Produktionsraten mindestens für die nächsten 10 Jahre in Produktion bleibt. Und es ist schwer vorstellbar, dass die Zink-, Blei- und Silberpreise über einen so langen Zeitraum gedrückt bleiben.

Und da ist auch das Lindero-Projekt, die bald Fortunas neuer Eckpfeiler werden sollte. Lindero liegt im Norden Argentiniens in der Provinz Salta. Es ist ein Goldprojekt, das zu 100% im Besitz von Fortuna ist. Im Gegensatz zu San Jose und Caylloma wird Lindero eine Tagebaumine sein. Auch seine Mühle wird mit einer Kapazität von 18.750 tpd viel größer sein. Der Bau der Mine begann im September 2017 und sollte bald mit dem ersten Goldguss abgeschlossen sein, der im zweiten Quartal erwartet wird. Bis Ende 2020 sollte Lindero 60.000 bis 80.000 toz Gold bei einem AISC von 520-620 USD / toz produzieren. Im Jahr 2021 sollte die Produktion noch höher sein, wahrscheinlich um 140.000 toz Gold. Laut dem MachbarkeitsstudieWährend seiner 13-jährigen Minenlebensdauer sollte Lindero durchschnittlich 96.000 toz Gold pro Jahr bei einem AISC von 802 USD / toz produzieren. Die Lagerstätte enthält Reserven von 1,714 Mio. toz Gold und gemessene, angezeigte und abgeleitete Ressourcen von 408.000 toz Gold.

Zusammenfassend sollte Fortuna Silver im Jahr 2020 7,5 bis 8,3 Millionen Tonnen Silber, 101.000 bis 125.000 Tonnen Gold, 44 bis 48,6 Millionen Pfund Zink und 27,2 bis 30,1 Millionen Pfund Blei produzieren. Unter Verwendung der Mittelpunkte der Leitlinien und der erwarteten Metallpreise Die von Fortuna bereitgestellte Silberäquivalentproduktion für 2020 sollte 22,2 Mio. toz betragen. Der AISC sollte bei 11,07 USD / toz Silberäquivalent liegen. Bei einem Silberpreis von 17 USD bedeutet dies einen freien Cashflow von rund 130 Mio. USD. Natürlich weichen die aktuellen Metallpreise von den ursprünglichen Annahmen von Fortuna ab. Während der Goldpreis deutlich höher ist, ist der Silberpreis niedriger und die Zink- und Bleipreise sind deutlich niedriger. Aber selbst bei den aktuellen Metallpreisen sollte der freie Cashflow rund 120 Millionen US-Dollar betragen. Eine wichtige Voraussetzung ist jedoch ein reibungsloser Betrieb in San Jose und Caylloma sowie ein reibungsloser Start und Hochlauf der Produktion in Lindero. Selbst wenn einige kleinere Probleme auftauchen, sollte Fortuna in diesem Jahr recht gut abschneiden.

Trotz alledem verzeichnete Fortuna zusammen mit dem breiteren Markt einen starken Kursrückgang. In den letzten drei Wochen hat es fast 50% seines Aktienwertes verloren. Der Aktienkurs liegt derzeit bei 2 USD; Gestern fiel er jedoch für kurze Zeit auf 1,74 USD. Die aktuelle Marktkapitalisierung des Unternehmens beträgt 330 Millionen US-Dollar. Ab dem Ende 2019Fortuna hielt Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von 83,4 Mio. USD und die Gesamtverschuldung betrug 170,4 Mio. USD, was bedeutet, dass die Nettoverschuldung nur 87 Mio. USD betrug, was angesichts der prognostizierten Zahlungsströme sehr vernünftig ist. Fortuna sollte in naher Zukunft keine Liquiditätsprobleme haben, da die nächste größere Schuldentilgung (110 Mio. USD) für den 26. Januar 2022 geplant ist. Es gibt auch eine Wandelschuld von 46 Mio. USD, die am 31. Oktober 2024 fällig wird Der Wandlungspreis beträgt 5 USD / Aktie und liegt damit fast 150% über dem aktuellen Aktienkurs. Auch im möglichen Fall eines Verlustes im San Jose LizenzstreitFortuna wird in einer guten finanziellen Lage sein, was rund 30 Millionen US-Dollar kosten könnte.

Fazit

Wie zu sehen ist, ist Fortuna Silver gut finanziert und sollte in der Lage sein, selbst einem längeren Zeitraum eines möglichen Einfrierens des Schuldenmarktes standzuhalten. Die Marktkapitalisierung beträgt 330 Millionen US-Dollar und der Unternehmenswert 417 Millionen US-Dollar. Man kann argumentieren, dass Lindero allein mehr wert ist. Ich sehe ein erhebliches längerfristiges Aufwärtspotenzial bei Aktien von Fortuna Silver. Es ist jedoch noch einmal wichtig anzumerken, dass die Finanzmärkte derzeit extrem volatil sind und es möglich ist, dass Fortuna noch tiefer wird, bevor es wieder steigt. Die beste Strategie besteht darin, eine Position nur langsam aufzubauen und nicht den gesamten Geldbetrag auf einmal zu investieren.

Offenlegung: Ich / wir haben keine Positionen in den genannten Aktien, können aber in den nächsten 72 Stunden eine Long-Position in FSM eingehen. Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und er drückt meine eigene Meinung aus. Ich erhalte keine Entschädigung dafür (außer von Seeking Alpha). Ich habe keine Geschäftsbeziehung mit einem Unternehmen, dessen Aktien in diesem Artikel erwähnt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *